[Leseeindruck] Sarah Lark – "Im Land der weißen Wolke"

Sarah Lark – Im Land der weißen Wolke (#1)
Historischer Roman, Auswanderer-Roman

Verlag: Bastei Lübbe
Einbandgestaltung: Bettina Reubelt
Titelillustration: R. Ian Lloyd /Masterfile
ISBN 13: 978-3-404-15713-6
Seiten: 832 Seiten
Erschienen: 12. Juli 2007

Zum Inhalt
„London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben - als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen "Schafbarons" versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Lilli Beck - "Wie der Wind und das Meer"

Lilli Beck - Wie der Wind und das Meer
Familiengeschichte

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagabbildung: © Mark Owen /Trevillion Images
ISBN 13: 978-3764505776
Seiten: 512 Seiten
Erschienen: 18. September 2017

Zum Inhalt
„München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Höreindruck] Ella Wünsche - "Der Geschmack von Mandeleis"

Ella Wünsche - Der Geschmack von Mandeleis
Frauenroman

Verlag: Audible.de
ASIN: B0744F4LDD
Dauer: ungekürzt, 411 Minuten
Erschienen: 20. August 2017
Sprecher:  Yesim Meisheit

Zum Inhalt

„Es ist die Begegnung mit dem Buchhändler Friedrich, die Maya einen neuen Blick auf die großen Liebesgeschichten der Literatur eröffnet. Doch als sie einen alten Brief von Friedrichs großer Liebe findet, wird aus der literarischen Fantasie plötzlich Realität. Maya beginnt eine Reise in eine der romantischsten Gegenden Italiens, die ihr neue Freunde, bittere Enttäuschungen, aber auch die Aussicht auf die ganz große Liebe bringt. Am Ende des Sommers erkennt sie: Das eigene Leben ist manchmal der spannendste Roman.“ (Quelle: audible.de)

[Rezension] Eric-Emmanuel Schmitt - "Nachtfeuer"

Eric-Emmanuel Schmitt - Nachtfeuer
Biographie, Erfahrungsbericht

Verlag: Fischer-Verlage
Umschlaggestaltung: KLASS – Büro für Gestaltung
Umschlagabbildung: Marcelino Truong
ISBN 13: 978-3-103-97298-6
Seiten: 202 Seiten
Erschienen: 21. September 2017
Originaltitel: „La nuit de feu“
Übersetzer: Marlene Frucht

Buchrückentext
„Als junger Philosophiestudent folgte der junge Schmitt den Spuren des französischen Mystikers Charles de Foucauld in die Wüste Algeriens. Bei einer Bergbesteigung verlor er seine Gruppe und verbrachte die Nacht alleine in größter Gefahr. In dieser existentiellen Not machte eric-Emmanuel Schmitt eine außergewöhnliche Erfahrung, die ihn überleben ließ und wegweisend für sein Denken und Schreiben werden sollte.“

[Montagsfrage] Wie viel bedeuten dir beim Bloggen über Bücher die Zahlen?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Wie viel bedeuten dir beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares...machst du dir etwas daraus? 

Als ich anfing zu bloggen, habe ich es erstmal wirklich nur für mich getan - ich wollte Gedanken zu den Büchern, die ich lese, festhalten um später noch mal nachlesen zu können, wie ich ein Buch empfunden habe. Einmal eingetaucht in das Bloggerleben, ergibt sich natürlich viel Austausch - eher weniger durch Rezensionen als durch regelmäßige Aktionen, wie zum Beispiel die Montagsfrage oder auch andere.